Pflegegeldrechner


Der Pflegegeldrechner ermittelt auf Grund Ihrer Angaben den Betreuungsbedarf in Stunden, der Grundlage für die Höhe des Pflegegeldes ist. Bitte beachten Sie jedoch, dass es sich hier nur um einen Richtwert handelt und für die Berechnung von uns keinerlei Haftung übernommen wird! Die tatsächliche Einstufung und Ermittlung des Betreuungsbedarfs wird immer von einem Arzt der Pensionsversicherungsanstalt bei einem Hausbesuch ermittelt und kann daher vom Ergebnis in diesem Rechner abweichen!

Grundlage für die Berechnung ist die Einstufungsverordnung zum Bundespflegegeldgesetz, Fassung vom 27.06.2016 (BGBl. II Nr. 27/1999 iVm BGBl. Nr. II Nr. 469/2008 iVm BGBl. II Nr. 453/2011) 

Pflegegeldrechner

  • HAUSHALTSBEZOGENE HILFESTELLUNGEN

    Hierbei handelt es sich um aufschiebbare Verrichtungen anderer Personen, die den sachlichen Lebensbereich betreffen und zur Existenzsicherung erforderlich sind.
  • SOZIALE AUFGABEN

    Hierbei handelt es sich um die soziale Betreuung von geistig oder psychisch behinderten Menschen
  • BETREUUNGSTÄTIGKEITEN

    Hierbei handelt es sich um Tätigkeiten in Zusammenhang mit der Betreuung
  • ERSCHWERNISZULAGE

Rechtliches zum Pflegegeld

Allgemeines

Das Pflegegeld ist eine Leistung des Bundes, welche zur teilweisen Abdeckung der pflegebedingten Mehraufwendungen dient. Sie ist daher keine Einkommenserhöhung und somit nicht steuerpflichtig. Es handelt sich beim Pflegegeld um einen pauschalierten Beitrag zu den Kosten der erforderlichen Pflege. Die tatsächlichen Pflegekosten sind in den meisten Fällen höher.

Voraussetzungen

Für den Bezug von Pflegegeld müssen folgende Voraussetzungen zutreffen:

  • Ständiger Betreuungsbedarf wegen körperlicher, geistiger oder psychischer Behinderung, welche voraussichtlich mindestens 6 Monate andauern wird
  • Ständiger Pflegebedarf von mehr als 65 Stunden im Monat
  • Gewöhnlicher Aufenthalt in Österreich (Achtung Ausnahmen!)

Unter Pflegebedarf versteht der österreichisches Gesetzgeber die Unterstützung bei Betreuungsmaßnahmen sowie bei Hilfsverrichtungen. Unter Betreuungsmaßnahmen fallen alle jende, die den persönlichen Bereich betreffen, wie zB Kochen, Essen, Ankleiden, Auskleiden, Körperpflege, Medikamenteneinnahmen, etc. Unter Hilfsverrichtungen versteht der Gesetzgeber exakt 5 Hilfsverrichtungen, nämlich Herbeischaffen von Nahrungsmitteln, Medikamenten und Bedarfsgütern des täglichen Lebens, die Reinigung der Wohnung und der persönlichen Gebrauchsgegenstände, die Pflege der Leib- und Bettwäsche, die Beheizung des Wohnraumes inkl. Beschaffung des Heizmaterials sowie Mobilitätshilfen im weiteren Sinne wie Amtswege, Arztbesuche, etc.

Für bestimmte Krankheiten gibt es einen sogenannten Erschwerniszuschlag.

Zuständigkeit

Der Antrag für das Pflegegeld ist beim zuständigen Versicherungsträger einzubringen, welcher für die Auszahlung der Pension bzw. Rente zuständig ist. Dies können entweder die Pensionsversicherungsanstalt oder das BVA-Pensionsservice sein.

An diesen Stellen ist bei Verschlechterung des Gesundheitszustandes auch ein Antrag auf Erhöhung des Pflegegeldes zu stellen.

Höhe des Pflegegeldes

Pflegebedarf pro Monat Pflegestufe Betrag monatlich
Mehr als 65 Stunden 1 EUR 154,20
Mehr als 95 Stunden 2 EUR 284,30
Mehr als 120 Stunden 3 EUR 442,90
Mehr als 160 Stunden 4 EUR 664,30
Mehr als 180 Stunden und außergewöhnlicher Pflegeaufwand 5 EUR 902,30
Mehr als 180 Stunden und dauernde Anwesenheit einer Pflegeperson sowie zeitlich unkoordinierbar 6 EUR 1.260,00
Mehr als 180 Stunden und keine zielgerichteten Bewegungen der vier Extremitäten 7 EUR 1.655,80

Weiterführende Informationen und Links

Weiterführende Informationen zur Pflegegeldproblematik können gerne von uns erteilt werden (Kontaktformular) oder direkt von der Pensionsversicherungsanstalt (www.pensionsversicherung.at).

Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten: