Ernährung für Senioren


Allgemeines

Bei der Ernährung von Senioren stellt sich oftmals das Problem von Mangel- sowie Unterernährung. Der Grund hierfür sind oft körperliche Altersbegleiterscheinungen, wie Schluckstörungen, Geschmacksveränderungen und gesteigerte Aktivität der Sätigungshormone, etc. sowie Krankheiten wie Demenz, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, etc.
Es kann auch trotz Übergewicht zu Mangelerscheinungen kommen. Dies hängt stark mit der Nahrung zusammen, die sich mit dem Alter immer mehr verändert. Lebensmittel, wie beispielsweise Süßigkeiten, Weißmehlprodukte oder Limonaden führen häufig zu Übergewicht, decken aber nicht den Bedarf sämtlicher Nährstoffe ab.
Bei älteren Seniorinnen und Senioren stellt sich oftmals Untergewicht ein. Dies hängt damit zusammen, dass sich das Ess- und Trinkverhalten mit zunehmendem Alter stark verändert und es damit zu keiner ausreichenden Energiezufuhr mehr kommt. Hinzu kommt, dass die Betroffenen oft auch an den notwendigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen unterversorgt sind.

Was kann man gegen Mangel- und Unternährung tun?

In einem ersten Schritt, sollte man den Ursachen nachgehen. Dies kann zB mit einer nicht richtig sitzenden Zahnprothese oder Geschmacksveränderungen zusammenhängen. In weiterer Folge sollte das Gewicht regelmäßig verfolgt werden.

Wichtig ist, dass dem Körper genügend Energie zugeführt wird. Hierzu sollte man Mager- und fettreduzierte Produkte meiden. Anstatt dessen sollten Milchprodukte mit höherem Fettanteil, Nüsse, hochwertige Pflanzenöle, etc. in die Ernährung einfließen, da diese eine hohe Energiezufuhr haben. Getreide und Hülsenfrüchte liefern wertvolles Eiweiß.

Viele Betroffene leiden an einer Rückbildung von Geruch und Geschmack. Daher sollten Speisen intensiver gewürzt werden. Wobei hierbei nicht eine Erhöhung des Salzgehaltes gemeint ist, sondern kräftigeres Würzen mit Kräutern. Auch das Anrichten der Speisen stellt einen Anreiz zum Essen dar. Die Speisen sollten schön und in mundgerechter Form gereicht werden. Dies führt zur Anregung des Appetits.

Welche Nährstoffe sind besonders wichtig?

Vitamin D:

Vitamin D ist für die Knochengesundheit sowie das Immunsystem besonders wichtig. Mit zunehmendem Alter kann der Körper selbst nicht mehr genügend Vitamin D herstellen. Gute Vitamin-D-Quellen sind zum Beispiel Thunfisch, Hering, Lachs und Eigelb.

Vitamin B12:

Vitamin B12 ist wichtig für die Blutbildung und den Abbau einzelner Fettsäuren. Ältere Menschen leiden oftmals an entzündlichen Magenschleimhautentzündungen und können Vitamin B12 daher nicht so gut aufnehmen. Vitamin B12 findet man vorrangig in tierischen Produkten, wie Leber, Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Eiern.

Eiweiß:

Eiweiß dient dem Erhalt der Knochen- und Muskelmasse und für die Immunabwehr. Eiweiß ist unter anderem enthalten in Milchprodukten, Fleisch, Fisch, Eiern, Getreide und Hülsenfrüchten.

Kalzium:

Kalzium ist ein wichtiger Nährstoff für die Knochen- und Zahngesundheit. Auch das Nervengewebe ist auf Kalzium angewiesen. Kalzium findet man hauptsächlich in Milchprodukten, Mineralwasser, Brokkoli, Kohl, etc.

Magnesium:

Die Versorgung mit Magnesium wird mit zunehmendem Alter ebenfalls kritisch.

Bärlauchaufstrich

Zutaten
125 g Magertopfen
125 ml Buttermilch
Bärlauch
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Topfen und Buttermilch glatt rühren.
Bärlauchblätter fein schneiden.
Alle Zutaten vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Suppentopf mit Huhn

Zutaten

500 ml Gemüsesuppe

kleines Hühnerfilet

Gemüse (Karotte, Lauch, Erbsen)

Suppennudeln

Zubereitung:

Gemüsesuppe aufkochen.

Hühnerfilet hineinschneiden.

Gemüse schneiden und mit den Nudeln in die Suppe geben.

Die Suppe solange kochen, bis die Nudeln bissfest sind.

Linseneintopf

Zutaten:

180 g Linsen

1 kleine Zwiebel

250 ml Gemüsesuppe

250 g Kartoffeln

2 Karotten

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Linsen in einem Topf mit Wasser weich kochen.

Zwiebel schälen, schneiden und in einem Topf mit Sonnenblumenöl anschwitzen.

Mit Gemüsesuppe aufgießen.

Kartoffeln schälen und zusammen mit den Karotten in kleine Stücke schneiden und zu den Linsen geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Linsen abseihen, beimengen und bei geringer Hitze köcheln lassen bis das Gemüse weich ist.